Grußwort zum 9. Deutschen Internistentag

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,

ich darf Sie im Namen des Vorstandes des Berufsverbandes Deutscher Internisten e. V (BDI) zum 9. Deutschen Internistentag in Berlin herzlich begrüßen.

Wie gewohnt, werden sowohl medizinische Fortbildungen als auch aktuelle Berufspolitik angeboten. Dieses Jahr setzen wir in der Fortbildung unter anderem den Akzent auf die Palliativmedizin, die Intensivmedizin, die Infektiologie aber auch auf neue kardiologische Leitlinien. Wir bieten damit ein breit gefächertes Programm an. Berufspolitisch wollen wir wissen, wie es nach der nächsten Bundestagswahl mit unserem Gesundheitswesen weiter gehen soll. Kommt unter dem Schlagwort Bürgerversicherung eine Krankenkassenreform, die für alle Versorgungsebenen unseres Gesundheitswesens eingreifende Folgen haben dürfte. Ein weiteres Schwerpunktthema sind Strukturveränderungen im Krankenhaus, die sich durch die zunehmende Öffnung der Grenze ambulant/ stationär ergeben.

Zentrale Bedeutung hat unsere Eröffnungsveranstaltung am 16.09.2016 um 20:00 Uhr. Unser ehemaliger Gesundheitsminister Daniel Bahr referiert zu dem spannenden Thema „Gesundheitswirtschaft – Kostenfaktor oder Wachstumsmotor?“.

Wie jedes Jahr ist der Assistententag ein fester Programmpunkt, der sich mit dem zukünftigen Arztbild beschäftigen wird. Junge Ärzte sollen sich vermehrt in die Berufspolitik einmischen. Dort wird das Umfeld bestimmt, in dem sie noch viele Jahre werden arbeiten müssen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich fachlich und politisch auszutauschen, dann wird die Veranstaltung erfolgreich sein.

Herzliche Grüße
Ihr

Dr. med. Hans-Friedrich Spies
Präsident BDI e.V.

Copyright 2015 | Berufsverband Deutscher Internisten e.V.